Genusstipp: Gewickelt und genossen – Lammbraten in der Folie

Thinkstock, iStock, flashgaz

Für einen Lammbraten eignen sich Nacken, Rücken und Schulter des Lamms. Diese Teile bleiben beim Schmoren oder Braten noch schön zart. Damit das Fleisch saftig bleibt, sollte es langsam bei geringer Temperatur gegart werden.

Zutaten für 4 Personen

  • 1½ kg Lammfleisch (Schulter)
  • 1 TL Senf
  • ½ TL getrockneter Majoran
  • 8 kleine Zwiebeln (oder 2 große)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Bund Suppengrün
  • 1 große Bratfolie (Folienschlauch)
  • ½ unbehandelte Zitrone, Schale davon
  • zerriebene Salbeiblätter
  • Salz
  • weißer Pfeffer
  • Soßenbinder

Backofen auf 200 °C vorheizen (Ober-/Unterhitze). Fleisch mit Salz, Pfeffer, Knoblauch und Senf einreiben. Die Kräuter zerkrümeln und zusammen mit der Zitronenschale über den Braten geben. Zwiebeln schälen und halbieren, größere vierteln. Suppengrün putzen, waschen und klein schneiden.

Ein ausreichend großes Stück Bratfolie (Folienschlauch) abschneiden, den Braten in die Folie legen. Gemüse rechts und links vom Braten verteilen. Bratfolie schließen und Enden einschlagen. Das Folienpaket auf den kalten Rost legen. Im Backofen ca. 90 Minuten schmoren. Dann das Folienpaket auf eine Platte setzen. Oben rundherum aufschneiden. Den Braten herausheben, in Scheiben schneiden und mit dem Gemüse, etwas Wasser und Soßenbinder eine Soße herstellen. Den Braten mit der Soße anrichten.

Unser Tipp: Besonders beliebte Beilagen zum Lammbraten sind Rosmarinkartoffeln und Rot- oder Spitzkohl.