Genusstipp: Burgundertopf

Thinkstock, iStock, woyzzeck

Entscheidend für einen gelungenen Burgundertopf sind die Fleisch- und Weinqualität. Bei der Zubereitung helfen wir Ihnen mit diesem Rezept:

Zutaten für 4 Personen

  • 750 g Rindfleisch (Nacken vom US-Beef)
  • 150 g Räucherspeck
  • 100 g Butter
  • 200 g Zwiebeln
  • 200 g Champignons
  • 1 Flasche Spätburgunder
  • 3 zerdrückte Knoblauchzehen
  • Crème fraîche
  • etwas Mehl
  • ½ TL Salz und Pfeffer

Speck fein würfeln und hellbraun rösten. Danach Butter und fein gewürfelte Zwiebeln zugeben und andünsten. Fleisch würfeln und hinzufügen, mit Mehl bestäuben und anbraten. Dann Wein, Knoblauch, Pfeffer und Salz zugeben. In eine feuerfeste Schale füllen und im Backofen bei 175 °C ca. 3 Stunden köcheln lassen. Champignons klein schneiden und extra anbraten, zum Schluss zufügen. Das Gericht mit Crème fraîche abschmecken.

Advertisements

Currywurst mit Pfirsichsoße

Thinkstock, iStock, Hui Yee Yeap

Zutaten für 4 Personen

  • 4 Schwarz Cranz Bockwürste
  • 100 ml Asia-Dip-Sauce
  • 100 g Pfirsich-Konfitüre
  • ½ Paprikaschote, gelb
  • 2 Dosenpfirsiche
  • Brot
  • Salz
  • Pfeffer

Asia-Dip-Sauce mit Pfirsich-Konfitüre verrühren. Paprika und Dosenpfirsiche würfeln, mischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Bockwürste in Scheiben schneiden und von beiden Seiten anbraten. Wurst mit der Soße servieren. Dazu Brot reichen.

Guten Appetit!

Genusstipp: Schmorbraten für Genießer

Schwarz Cranz Genusstipp Schmorbraten

Thinkstock, iStock, PicLeidenschaft

Außen eine knusprige Kruste und innen zartes, saftiges Fleisch. So sollte der perfekte Schmorbraten sein. Wie er Ihnen gelingt, erklären wir Ihnen!

Rezept für 4 Personen:

  • 1 kg Rindfleisch
  • 3/8 l Fleischbrühe
  • 2 Scheiben Schwarzbrot
  • 4 EL Rotwein
  • 2 EL Rosinen
  • 2 EL Mandelstifte
  • 2 – 3 EL süße Sahne
  • 1 Msp. Zimt
  • 3 EL Öl
  • Salz
  • Pfeffer

Fleisch mit Pfeffer einreiben und in heißem Öl ca. 15 Minuten anbraten. Die Hälfte der Fleischbrühe zugießen und bei geschlossenem Topf ca. 90 Minuten schmoren lassen. Zwischendurch Fleischbrühe nachgießen. Schwarzbrot fein zerkrümeln und in den letzten 10 Minuten der Garzeit zufügen. Das Fleisch herausnehmen, in Scheiben schneiden und warm stellen. Bratenfond durch ein Sieb passieren. Mit Rotwein, Rosinen, Mandelstiften, Salz, Pfeffer und Zimt einmal aufkochen und mit Sahne abschmecken.

Unser Tipp: Wer das Gericht ganz klassisch servieren möchte: Zu einem „echten“ Schmorbraten gehören Salzkartoffeln und Rosenkohl.

Genusstipp: Putenrouladen

Thinkstock, iStock, Wiktory

Putenrouladen sind eine einfache Alternativen zu Rinderrouladen. Sie sind schnell zubereitet und können nach Wunsch befüllt werden. Eine Variante haben wir hier für Sie.

Zutaten für 4 Personen

• 4 dünne Scheiben Putenbrust
• ¼ l Brühe
• 5 EL Sojasoße
• 1 EL Honig
• 2 TL Speisestärke
• 3 EL Öl
• 2 Stangen Porree
• 2 Knoblauchzehen
• Pfeffer

4 EL Sojasoße mit Honig verrühren und eine Seite der Putenschnitzel damit bestreichen. Die Knoblauchzehen abziehen und zerdrücken, den Porree putzen und in feine Scheiben
schneiden. Beides in 1 EL Öl kurz anbraten, mit der restlichen Sojasoße sowie Pfeffer abschmecken.

Einen Teil des Gemüses auf dem Fleisch verteilen, Rouladen aufrollen und feststecken. Dann zubinden und mit Speisestärke bestäuben. Das restliche Öl erhitzen, die Rouladen darin von allen Seiten anbraten. Die Brühe angießen und zugedeckt ca. 30 Minuten schmoren lassen. Den anderen Teil des Gemüses kurz erhitzen und die Rouladen darauf anrichten. Dazu Salzkartoffeln oder Reis servieren.

Unser Tipp: Leckeres Extra gefällig? Einfach die Putenrouladen mit einer frischen Käse-Kräuter-Paste bestreichen – dafür am besten frische Gartenkräuter verwenden.

Artischocken-Pizza

Thinkstock, iStock, eskymaks

Zutaten für 4 Personen

  • 200 g Schwarz Cranz Landschinken, luftgetrocknet
  • Pizzateig
  • 5 Tomaten
  • 5 Artischockenherzen
  • 3 Mozzarella
  • 1 Bund Basilikum
  • Fett
  • Oregano
  • Thymian

Ofen auf 160°C vorheizen. Backblech einfetten und den fertigen Pizzateig darauf ausbreiten. Tomaten waschen und in Scheiben schneiden. Artischockenherzen in Stücke teilen. Tomatenscheiben und die Artischockenteile auf dem Teig verteilen.

Mozzarella klein schneiden. Kräuter waschen, zerkleinern und zusammen mit dem Mozzarella ebenfalls auf der Pizza verteilen.

Die Pizza kommt nun für 20 bis 25 Minuten in den Ofen, bis sie goldbraun ist. Danach mit dem luftgetrockneten Landschinken belegen. Fertig!

Unser Tipp: Nicht zu viel Thymian nehmen, da dieser sehr geschmacksintensiv ist. Zudem sollten Sie ihn fein hacken, so ist er besser zu essen.

Guten Appetit!

Genusstipp: Pastinakensuppe mit Gemüsechips

Thinkstock, iStock, Nicolas McComber

Cremige Suppe mit Crunch. Das hat was! Probieren Sie unsere Pastinakensuppe mit Gemüsechips einmal aus.

Sie benötigen für 4 bis 5 Personen:

  • 1,5 l Gemüsebrühe
  • 600 g Pastinaken
  • 200 ml Sahne
  • 2 Rote Bete (oder ein anderes Gemüse nach Wahl)
  • 4 Kartoffeln, weichkochend
  • 2 Zwiebeln, mittelgroß
  • 4 Zweige Blattpetersilie
  • 2 Zweige Rosmarin
  • Öl
  • Salz
  • Pfeffer

Zunächst die Pastinaken und die Kartoffeln schälen und in grobe Würfel schneiden. Die Zwiebeln ebenfalls schälen, in kleine Würfel schneiden und in einem Topf mit etwas Öl glasig andünsten. Anschließend die Pastinaken und Kartoffeln dazugeben und kurz anschwitzen lassen.

Nun die Brühe hinzugeben und alles ca. 30 – 45 Minuten köcheln lassen. Zwischendurch testen, ob das Gemüse weich ist.

Für die Gemüsechips den Ofen auf 180°C vorheizen. Die Rote Bete gut abwaschen und in ca. 3 mm dicke Scheiben schneiden. Es empfiehlt sich, Handschuhe dabei zu tragen, da die Rübe berühmt dafür ist, abzufärben.

Danach Rosmarin waschen, mit einem Küchentuch abtrocknen und zerkleinern. Rosmarin mit Salz und Pfeffer in eine Schale miteinander vermischen. Anschließend die Rote Bete Scheiben damit würzen und mit etwas Abstand auf ein mit Backpapier belegtes Blech (oder Rost) legen.

Nun müssen die Scheiben 12 Minuten backen. Nach Ablauf der Zeit jede Scheibe umdrehen und nochmals für 12 Minuten in den Ofen schieben. In der Zwischenzeit die Suppe pürieren, die Sahne hinzugeben und nochmals aufkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Petersilie waschen und zerkleinern. Suppe mit der Petersilie und den Chips anrichten.

Brotzeitsalat

Thinkstock, iStock, StockRocket

Zutaten für 4 Personen

  • 4 Schwarz Cranz Brotzeitbeißer
  • 1 Salatkopf
  • ¼ Gurke
  • ¼ Kohlrabi
  • 10 Radieschen
  • 1 Birne
  • 2 Laugenbrötchen
  • 6 EL Olivenöl
  • 3 EL Essig
  • 1 TL Senf
  • Zucker
  • Salz
  • Pfeffer

Salat, Kohlrabi, Birne, Radieschen und Gurke gut waschen. Danach den Salat gut abtrocknen und klein zupfen. Die anderen Zutaten klein schneiden. Brotzeitbeißer und Laugenbrötchen ebenfalls in Stücke schneiden.

In einer Schale Olivenöl, Essig und Senf zu einem Dressing verrühren. Mit Salz, Pfeffer und Zucker verfeinern. Anschließend über den Salat geben und gleich genießen.

Unser Tipp: Die Brotzeitbeißer und Laugenbrötchenwürfel in einer Pfanne mit etwas Öl anrösten. Dann erhalten Sie eine warme Komponente in Ihrem Salat.

Guten Appetit!

Genusstipp: Gewickelt und genossen – Lammbraten in der Folie

Thinkstock, iStock, flashgaz

Für einen Lammbraten eignen sich Nacken, Rücken und Schulter des Lamms. Diese Teile bleiben beim Schmoren oder Braten noch schön zart. Damit das Fleisch saftig bleibt, sollte es langsam bei geringer Temperatur gegart werden.

Zutaten für 4 Personen

  • 1½ kg Lammfleisch (Schulter)
  • 1 TL Senf
  • ½ TL getrockneter Majoran
  • 8 kleine Zwiebeln (oder 2 große)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Bund Suppengrün
  • 1 große Bratfolie (Folienschlauch)
  • ½ unbehandelte Zitrone, Schale davon
  • zerriebene Salbeiblätter
  • Salz
  • weißer Pfeffer
  • Soßenbinder

Backofen auf 200 °C vorheizen (Ober-/Unterhitze). Fleisch mit Salz, Pfeffer, Knoblauch und Senf einreiben. Die Kräuter zerkrümeln und zusammen mit der Zitronenschale über den Braten geben. Zwiebeln schälen und halbieren, größere vierteln. Suppengrün putzen, waschen und klein schneiden.

Ein ausreichend großes Stück Bratfolie (Folienschlauch) abschneiden, den Braten in die Folie legen. Gemüse rechts und links vom Braten verteilen. Bratfolie schließen und Enden einschlagen. Das Folienpaket auf den kalten Rost legen. Im Backofen ca. 90 Minuten schmoren. Dann das Folienpaket auf eine Platte setzen. Oben rundherum aufschneiden. Den Braten herausheben, in Scheiben schneiden und mit dem Gemüse, etwas Wasser und Soßenbinder eine Soße herstellen. Den Braten mit der Soße anrichten.

Unser Tipp: Besonders beliebte Beilagen zum Lammbraten sind Rosmarinkartoffeln und Rot- oder Spitzkohl.

Genusstipp: Topfenmousse

Thinkstock, iStock, LDProd

Eine einfache und schnell zubereitete Mousse. Sie benötigt allerdings etwas Zeit im Kühlschrank. Daher genug Zeit einplanen, bevor der Besuch zum Essen kommt.

Zutaten für 4 Personen
• 125 g Quark
• 75 g Zucker
• 250 g geschlagene Sahne
• ½ Zitrone, Bio
• ½ Orange, Bio
• 1 Vanilleschote
• 2 Eiweiß

Quark mit dem Saft und der Schale der Zitrone und Orange und dem Mark der Vanilleschote in einer Schüssel verrühren. Das Eiweiß mit einem Mixer steif schlagen und dabei nach und nach den Zucker
einrieseln lassen. Es sollte eine cremige Konsistenz ergeben. Nun erst die Sahne und dann das Eiweiß unter den Quark heben. Die ganze Masse in ein Tuch über einem Sieb geben und für 2 Stunden
im Kühlschrank abhängen lassen.

Unser Tipp: Die Mousse wird besonders gut, wenn sie eine Nacht im Kühlschrank verbringen kann.

Bierknödel

Thinkstock, iStock, vertmedia

Zutaten für 4 Personen

  • 125 g Schwarz Cranz Bierschinken
  • 400 g Brötchen vom Vortag
  • 250 ml Sahne
  • 250 g Parmesan
  • 150 ml Milch
  • 50 ml Bier
  • 1 Zwiebel
  • 3 Eier
  • Gemüse der Saison
  • Fett
  • Salz
  • Pfeffer

Zunächst die Brötchen in Scheiben schneiden. Die Zwiebel in kleine Würfel hacken und in etwas Fett glasig andünsten. Anschließend Bier und Milch dazugeben und unter regelmäßigem Rühren warm werden lassen. Nun den Bierschinken würfeln. Diesen zusammen mit den Eiern und den Brötchen zu der Milch-Bier-Zwiebel-Mischung hinzugeben. Alles 20 Minuten durchziehen lassen. Danach mit Salz und Pfeffer würzen und gut durchkneten.

Nun die Händen gut anfeuchten, etwas von der durchgekneteten Masse nehmen und Kugeln formen. Danach die Kugeln in einem großen Topf mit Salzwasser gar ziehen lassen (ca. 20 Minuten). Das Gemüse bissfest in etwas Salzwasser kochen, in Sahne und Parmesan schwenken und mit den Knödeln servieren.

Unser Tipp: Das Wasser mit den Knödeln sollte nur sieden, nicht kochen, sonst zerfallen die Knödel. Im Winter sind Petersilienwurzeln, Kohlrabi oder verschiedene Kohlsorten als Gemüsebeilage gut geeignet.

Guten Appetit!